bp erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an Green Biofuels, dem größten Hersteller von hydriertem Pflanzenöl (HVO) in Großbritannien

bp erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an Green Biofuels, dem größten Hersteller von hydriertem Pflanzenöl (HVO) in Großbritannien

  • bp erwirbt 30 % der Anteile an Green Biofuels Ltd und wird mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, um Unternehmen in der Bau-, Fracht-, Offroad- und Schifffahrtsbranche bei der Dekarbonisierung zu unterstützen
  • Die erneuerbaren hydrierten Pflanzenöl-Kraftstoffe (HVO) von Green Biofuels können als direkter Ersatz für Diesel verwendet werden
  • Die Investition erweitert das globale Biokraftstoff-Portfolio von bp, ein Bereich, von dem bp glaubt, dass er ein wesentlicher Bestandteil der Reduzierung von Emissionen aus schwer zu dekarbonisierenden Sektoren sein wird, darunter viele dieselbetriebene Anlagen.

(PRESSEMITTEILUNG) LONDON, 4-Feb-2022 — /EuropaWire/ — bp (LON: BP), ein britisches multinationales Öl- und Gasunternehmen, hat gab bekannt, dass das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung (30 Prozent) an Green Biofuels Ltd, dem größten Anbieter von hydriertem Pflanzenöl (HVO) in Großbritannien, erworben hat. Die Produkte von Green Biofuels werden aus erneuerbaren Rohstoffen wie Pflanzenölen, tierischen Ölen und Fetten hergestellt und die Produktpalette umfasst HVO Gd+, einen emissionsarmen fortschrittlichen HVO-Kraftstoff, der als direkter Ersatz für Diesel verwendet werden kann.

Die Investition von bp wird das Wachstum von GBF unterstützen, da es mit Unternehmen zusammenarbeitet, die den Übergang von der Verwendung von herkömmlichem Dieselkraftstoff in ihren Vermögenswerten wie Transportfahrzeugen, temporären Generatoren und Baumaschinen anstreben. Die Investition in GBF wird das globale Biokraftstoffportfolio von bp und seine niedrigeren carbon Lösungen für britische Kunden im Einklang mit seiner Strategie erweitern Ziel, seine Bioenergie-Geschäfte auszubauen, während es sich zu einem integrierten Energieunternehmen entwickelt.

GBF wurde 2013 gegründet und ist der größte Anbieter von HVO in Großbritannien, der in den letzten zwei Jahren über 55 Millionen Liter HVO-Produkte auf den britischen Markt geliefert hat. HVO Gd+, das die Additive von GBF enthält, kann in Dieselmotoren ohne die Notwendigkeit von Modifikationen oder Investitionen verwendet werden. HVOs haben das Potenzial, in vielen Sektoren eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Reduzierung von Lebenszyklusemissionen zu spielen, indem sie Flottenbesitzern, Bauunternehmen und Schiffsbetreibern eine wirtschaftlich tragfähige Dekarbonisierungsoption bieten, da HVOs ein Drop-in-Ersatzkraftstoff sind.

Durch die Verwendung von HVO-Kraftstoffen sparen Betreiber von Dieselmotoren in der Regel 87 % Treibhausgasemissionen im Lebenszyklus Gas ein und verbessern zusätzlich die lokale Luftqualität2.  Unabhängige Tests vor Ort und in kontrollierten Umgebungen haben gezeigt, dass HVO Gd+, das häufig aus Abfallprodukten hergestellt wird, im Vergleich zu Standard-Dieselemissionen eine bis zu 85 %ige Reduzierung der Partikel und eine bis zu 30 %ige Reduzierung von Stickstoffoxide Emissionen.3

Sven Boss-Walker, SVP Veredelung & Produkte, die bei bp gehandelt werden, sagte: „Wir freuen uns, mit Green Biofuels zusammenzuarbeiten, die bei der an der Spitze der HVO-Versorgung auf dem britischen Markt und bietet seinen Kunden Lösungen, die ihnen dabei helfen, heute Schritte zur Dekarbonisierung zu unternehmen. Wir freuen uns darauf, ihr weiteres Wachstum zu unterstützen und gemeinsam an diesen sofort verfügbaren Alternativen zu arbeiten. Diese Investition erweitert unser Biokraftstoff-Portfolio weiter, während wir uns zu einem integrierten Energieunternehmen entwickeln.“

William Tebbit, CEO von Green Biofuels, sagte: „Unsere Mission ist es, die Netto-Null-Energiewende zu unterstützen, indem wir eine sofortige Lösung anbieten, die heute einen Unterschied in Bezug auf Kohlenstoff- und Luftverschmutzungsemissionen macht. Unsere Kraftstoffe geben Unternehmen die Zeit, auf neue Technologien umzusteigen, wenn sie sich sowohl wirtschaftlich als auch betrieblich bewährt haben. Wir sind stolz darauf, mit einem Unternehmen wie bp zusammenzuarbeiten, das die Dringlichkeit erkannt hat, jetzt positive Veränderungen vorzunehmen.“

Diese Investition ist ein weiteres Beispiel für die Arbeit von bp zur Dekarbonisierung schwer zu reduzierender Sektoren. Im Dezember 2021 gab bp bekannt, dass es sich an Gasrec beteiligt hat – dem größten dualen Anbieter von Bio-Liquified Natural Gas (LNG) und Bio-Compressed Natural Gas (CNG) in Großbritannien für die Nutzfahrzeugindustrie.

Über bp:

Das Ziel von bp ist es, Energie für die Menschen und unseren Planeten neu zu denken. Es hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 oder früher ein Netto-Null-Unternehmen zu sein und der Welt dabei zu helfen, Netto-Null zu erreichen, sowie eine Strategie, um dieses Ziel zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter bp.com.

Über grüne Biokraftstoffe:

Green Biofuels bietet die notwendige Brückentechnologie, um den Übergang zu einer Welt mit stärker erneuerbaren Energien zu unterstützen. Während neue Technologien und weiter fortgeschrittene Kraftstoffe in der Entwicklung sind, reagiert Green Biofuels jetzt auf den Bedarf an Alternativen zu herkömmlichen fossilen Dieselkraftstoffen.

Das Unternehmen liefert seine eigene Marke von Kraftstoffen mit geringeren CO2e-/Kohlenstoffemissionen über den gesamten Lebenszyklus im Vergleich zu herkömmlichem Diesel und Vorteilen für die Luftqualität an Kunden, die dieselverbrauchende Motoren verwenden. Gd+ ist der emissionsärmste Dieselersatzkraftstoff, der derzeit in Großbritannien erhältlich ist.3 Zu den Produkten von Green Biofuels gehören Dieselalternativen, die vollständig aus pflanzlichen und/oder tierischen Fetten und Ölen hergestellt werden.

Unabhängige Tests in der speziellen Fahrzeugtestanlage Millbrook haben gezeigt, dass HVO Gd+ im Vergleich zu Standard-Dieselemissionen dank des Additivs von Green Biofuels eine bis zu 85 %ige Reduzierung der Partikel und eine bis zu 30 %ige Reduzierung der Stickoxide aufweist. Dies bedeutet, dass der Emissionslebenszyklus CO2-Emissionen reduziert werden, ebenso wie die Verschmutzung, die die lokale Luftqualität beeinträchtigt.

Die Verwendung der Produkte von Green Biofuels erfordert keine Modifikation der Motoren. Kostspielige Nachrüstungen an Maschinen sind nicht erforderlich, es kann in den Tank gefüllt und wie Dieselkraftstoff verwendet werden.

Das Ziel des Unternehmens ist es, Unternehmen, die Dieselmotoren verwenden, dazu zu ermutigen, als dringende Übergangsmaßnahme die Einführung eines Kraftstoffs in Betracht zu ziehen, der über den Lebenszyklus reduzierte Kohlenstoff- und Luftemissionen aufweist und eine wirtschaftlich tragfähige Alternative zu Standard-Dieselkraftstoffen darstellt.

Green Biofuels ist der erste HVO-Lieferant, der von Zemos Renewable Fuels Assurance Scheme zugelassen wurde.

Notizen

1Richtlinie (EU) 2018/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2018 zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (Text von Bedeutung für den EWR.)
2Millbrook-Versuch (unabhängiger Test), „Prüfung des Motors von Müllabfuhrfahrzeugen auf einem Rollenprüfstand. Vergleich der Emissionen mit drei Kraftstoffen: Diesel, mit Wasserstoff behandelte Pflanzenöle und Green D+“, Januar-März 2018
3Millbrook-Versuch (unabhängiger Test), „Prüfung des Motors von Müllabfuhrfahrzeugen auf einem Rollenprüfstand. Emissionsvergleich mit drei Kraftstoffen: Diesel, mit Wasserstoff behandelte Pflanzenöle und Green D+“, Jan-März 2018; Chepstow (vor Ort), „Emissionstests an drei Baumotoren (Chepstow Plant Hire) am Standort Tyttenhanger mit zwei Kraftstoffen (Gd+ und Dieselkraftstoffe)“, Juli 2021 – Januar 2022; Emissionsanalyse (kontrollierter Testzellenversuch), „Emissionsprüfung eines 110-kVA-Stromgenerators der Stufe IIIA. Analyse der von Emissions Analytics durchgeführten Datenmessungen. Vergleich der Emissionen mit Diesel-, HVO- und grünen D+-Kraftstoffen“, Januar bis Februar 2021.

Kontakte

bp-Pressebüro, London: +44(0)7831 095541, +44(0)7919 217511, bppress@bp.com

Warnhinweis

Um die „Safe Harbor“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 (das „PSLRA“) zu nutzen, gibt bp den folgenden Warnhinweis. Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen – d. h. Aussagen, die sich auf zukünftige, nicht vergangene Ereignisse und Umstände beziehen – die sich auf eine oder mehrere der finanziellen Bedingungen, Betriebsergebnisse und Geschäfte von bp und bestimmte Pläne beziehen können und ‎Ziele von bp in Bezug auf diese Punkte. Diese Aussagen sind im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Verwendung von Wörtern wie „wird“, „erwartet“, „wird erwartet“, „strebt an“, „sollte“, „kann“, „Ziel“, „ist“ gekennzeichnet wahrscheinlich“, „beabsichtigt“, „glaubt“, „antizipiert“, „plant“, „wir sehen“ oder ähnliche Ausdrücke. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den in solchen Aussagen ausgedrückten abweichen, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich der Risikofaktoren, die in unserem letzten Jahresbericht und im Formular 20-F unter „Risikofaktoren“ und in jedem unserer neueren öffentlichen Berichte.‎.‎

Unser aktuellster Jahresbericht und Formular 20-F sowie andere Einreichungen für den Zeitraum sind auf unserer Website unter www.bp.com, ‎oder können von der SEC unter der Rufnummer 1-800-SEC-0330 oder auf deren Website angefordert werden unter www.sec.gov.‎

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die deutsche Version dieser Pressemitteilung ist eine Übersetzung der Original-PresPRESSEMITTEILUNGsemitteilung, die in englischer Sprache verfasst ist, und dient nur zu Informationszwecken. Im Falle einer Abweichung ist die englische Version dieser Pressemitteilung maßgebend.

SOURCE: bp p.l.c.

MORE ON BP, BIOFUELS, ETC.:

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.