BEKB: Generalversammlung stimmt doppelter Dividende zu

6-6-2013 — /europawire.eu/ — 2’488 Aktionärinnen und Aktionäre haben heute Dienstag, den 21. Mai 2013, an der Generalversammlung der BEKB in der BEA-Messehalle teilgenommen. Sie zeigten sich erfreut, dass die Bank ihr Zehnjahresziel um rund 25 Prozent übertroffen hat und stimmten einer Verdoppelung der Dividende zu. Pro Aktie werden eine ordentliche Dividende und eine zusätzliche Sonderdividende von je 5.30 Franken ausbezahlt.

Verwaltungsratspräsident Jürg Rieben wies in seinem Einführungsreferat darauf hin, dass sich die langfristige Ausrichtung der BEKB auch für die Aktionärinnen und Aktionäre bewährt. Er verwies auf die grosszügigen Ausschüttungen von insgesamt 86.05 Franken in den letzten zehn Jahren und auf die Kurswertsteigerung von 139 auf über 250 Franken im selben Zeitraum: “Die BEKB gehört damit in Sachen Wertschöpfung zu den erfolgreichsten Unternehmen der Schweiz.”

Hanspeter Rüfenacht, Vorsitzender der Geschäftsleitung, konnte ein gutes Ergebnis für das Jahr 2012 und ein ausgezeichnetes Zehnjahresresultat präsentieren. Der Jahresgewinn vor Steuern lag mit 162,9 Millionen Franken auf dem Niveau des hohen Vorjahreswerts. Nach Steuern betrug der Jahresgewinn 128,1 Millionen – leicht tiefer als im Vorjahr, weil die BEKB im Geschäftsjahr 2012 mehr Steuern ablieferte.

Ihr Zehnjahresziel von 2003 bis 2013 hat die BEKB mit einem Free-Cash-Flow von 1,26 Milliarden Franken deutlich übertroffen. Die Aktionärinnen und Aktionäre können an diesem Erfolg teilhaben, indem sie zusätzlich zur ordentlichen Dividende von 5.30 Franken pro Aktie eine Sonderdividende in derselben Höhe erhalten, wovon ein Anteil von 2.87 Franken pro Aktie aus Kapitaleinlagereserven stammt. Die Dividenden werden am 28. Mai 2013 ausgeschüttet, nachdem die Generalversammlung heute dem Antrag auf Auszahlung mit grossem Mehr zugestimmt hat. Besonders profitieren kann der Hauptaktionär, der Kanton Bern, der Dividenden in der Höhe von über 50 Millionen Franken erhält. Die BEKB hat dem Kanton seit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft 1997 Dividenden, Steuern und weitere Abgeltungen in der Höhe von rund 1,7 Milliarden Franken überwiesen.

Schliesslich verwies der Vorsitzende der Geschäftsleitung auf die konstant hohe Eigenmittelausstattung der Bank. Die gesetzliche Eigenmittelzielgrösse von 150 Prozent übertraf die BEKB per Ende 2012 mit 222,4 Prozent deutlich. Die Einführung des antizyklischen Kapitalpuffers im Herbst dieses Jahres kann sie daher problemlos erfüllen.

Im Verwaltungsrat und in der Geschäftsleitung gab es keine personellen Veränderungen. Die bisherigen Verwaltungsratsmitglieder Kathrin Anderegg-Dietrich, Rudolf Grünig und Rudolf Wehrli wurden für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren bestätigt.

Abgerundet wurde die Generalversammlung mit einem Film von Mario Cortesi über das Seeland, einem Auftritt der seeländischen Popband “Wiuds Höi” und einem Apéro.

Kontakt für Medienschaffende
Catherine Duttweiler, Leiterin Unternehmenskommunikation, steht Journalistinnen und Journalisten gerne für Fragen zur BEKB zur Verfügung.

Tel. 031 666 10 15
Fax 031 666 19 91

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.