Neue App der Vodafone Foundation mit dem Ziel, die Gesellschaft beim Umgang mit LGBTQ+-Hassverbrechen im Vereinigten Königreich zu unterstützen

Neue App der Vodafone Foundation mit dem Ziel, die Gesellschaft beim Umgang mit LGBTQ+-Hassverbrechen im Vereinigten Königreich zu unterstützen

(PRESSEMITTEILUNG) BERKSHIRE, 13-Dec-2022 — /EuropaWire/ — Vodafone (LON: VOD), ein führendes britisches multinationales Unternehmen im Bereich Technologiekommunikation, hat bekannt gegeben, dass die Vodafone Foundation, sein gemeinnütziger Arm, eine neue App namens Zoteria vorgestellt hat, die darauf abzielt, LGBTQ+ zu helfen Gemeinschaft und die breitere Öffentlichkeit, zusammenzukommen und sich mit dem Thema Hassverbrechen durch LGBTQ+ auseinanderzusetzen.

Zoteria ermöglicht es Menschen, Hassverbrechen zu melden, entweder gegen sich selbst oder im Namen einer anderen Person, und auf Unterstützung von LGBTQ+-Wohltätigkeitsorganisationen zuzugreifen. Es zielt auch darauf ab, die Berichterstattung über Trends im Zusammenhang mit LGBTQ+-Hassverbrechen zu verbessern und so ein genaueres Bild des Problems im gesamten Vereinigten Königreich zu zeichnen.  Zoteria kann jetzt kostenlos über App Stores heruntergeladen werden.

Die Einführung von Zoteria folgt auf Rekordanstiege bei LGBTQ+-Berichten über Hassverbrechen in England und Wales, mit den jüngsten Regierungsstatistiken zeigen einen Anstieg von homophoben und biphoben Menschen um 41 % Hassvorfälle – und eine 56-prozentige Zunahme transphobischer Hassvorfälle – im Vergleich zum Vorjahr**.

Die von der Vodafone Foundation in Partnerschaft mit den britischen LGBTQ+ Anti-Missbrauchs- und Rechte-Wohltätigkeitsorganisationen Galop und Stonewall entwickelte App ist eine neue Forschungsarbeit*** von Vodafone fanden heraus, dass über zwei Drittel (68 %) der befragten LGBTQ+-Personen im letzten Jahr Opfer von Hassverbrechen geworden waren und mehr als ein Viertel (27 %) durch einen Angriff körperlich verletzt wurde.

Aber drei Viertel (75 %) der Befragten sagen, dass sie den Vorfall nicht gemeldet haben, weil sie ihn für zu geringfügig hielten (53 %) oder nicht darauf vertrauten, dass die Behörden ihn ernst nehmen oder etwas dagegen unternehmen würden (42 %). Überwältigende 87 % der LGBTQ+ gaben an, dass sie eine einfache Methode wie eine App begrüßen würden, um auf Hilfe und Beratung zuzugreifen und solche Vorfälle zu melden.

Vodafone-Mitarbeiterin Marta Lima, 30, aus London, die einen weltweiten Wettbewerb zur Entwicklung der App gewonnen hat, sagte: „Als Mitglied der LGBTQ+-Community ist mir sehr bewusst, wie häufig Hassverbrechen sind . Es ist mir passiert, und jede Person, die ich aus der Community kenne, hat eine Geschichte. Oft kennen die Menschen ihre Rechte nicht, glauben nicht, dass sie ernst genommen werden oder dass es wichtig ist, einen Vorfall zu melden. Aber Daten sind der Schlüssel, um Veränderungen voranzutreiben. Wir wollten eine App entwickeln, die die Gemeinschaft und ihre Verbündeten ermutigt, sich zu engagieren, zusammenzukommen und sich zu stärken, indem sie es einfach macht, Vorfälle sowohl als Opfer als auch als Zuschauer zu melden.“

Zoteria ermöglicht es jedem, Hassvorfälle auf vertrauliche Weise direkt an LGBTQ+-Hilfsorganisationen zu melden, entweder für sich selbst oder im Namen einer anderen Person.  Für App-Benutzer, die Unterstützung wünschen, wird Galop, die britische LGBT+ Anti-Missbrauchs-Wohltätigkeitsorganisation, Kontakt aufnehmen und einen sicheren Raum zum Reden bieten.

Zoteria hilft nicht nur allen Betroffenen, die benötigte Unterstützung zu erhalten, sondern zielt auch darauf ab, die gesammelten Daten zu LGBTQ+-Hassvorfällen zu verbessern. Anonymisierte regionale und städtische Daten werden den lokalen Behörden zur Verfügung gestellt, damit sie das Problem in ihrer Region besser verstehen können. Die Daten werden auch dazu beitragen, die Probleme aufzuzeigen, mit denen LGBTQ+-Personen aus ethnischen Minderheiten konfrontiert sind, wobei jüngste Studien aus dem Vereinigten Königreich spezifische Hindernisse für die Unterstützung und das Wohlbefinden der auswirkungen von rassismus und homophobie.

Die App bietet auch Zugang zu anderen wichtigen Unterstützungsdiensten, einschließlich LGBTQ+-Beratung, psychischen und sexuellen Gesundheitsdiensten sowie zu Informationen über lokale LGBTQ+-Veranstaltungen, um Menschen dabei zu helfen, mit ihren lokalen Gemeinschaften in Verbindung zu bleiben.

Die neue Studie von Vodafone zeigte, dass Menschen außerhalb der LBGTQ+-Community nur begrenzte Kenntnisse über das Problem oder den Umgang damit haben. Fast die Hälfte (49 %) der Befragten war sich nicht sicher, was ein LGBTQ+-Hassverbrechen darstellt, und mehr als ein Viertel (28 %) gab zu, dass sie nicht wüssten, was sie tun sollten, wenn sie Zeuge eines solchen Vorfalls würden. Mehr als die Hälfte (53 %) der Befragten, die Zeuge eines LGBTQ+-Hassverbrechens geworden waren, gaben an, es nicht gemeldet zu haben.

Andrew Dunnett, Direktor der Vodafone Foundation, sagte: „Ich bin stolz, dass die Vodafone Foundation die Entwicklung von Zoteria unterstützt hat, indem sie mit unseren LGBTQ+-Mitarbeiternetzwerken und führenden Partnern zusammengearbeitet hat, um eine App zu entwickeln, die jedem hilft Menschen, die von Hasskriminalität betroffen sind, erhalten die Hilfe und Unterstützung, die sie benötigen. Wir möchten, dass jeder in der Gesellschaft und an unserem Arbeitsplatz er selbst ist und dazugehört.  Durch unsere Zusammenarbeit können wir LGBTQ+-Hassvorfälle bekämpfen und unsere Gemeinschaften für alle sicherer machen. Bitte laden Sie die App jetzt herunter, und wenn Sie LGBTQ+-Hassverbrechen sehen oder erleben, melden Sie es bei Zoteria.“

Leni Morris (sie/sie), CEO von Galop, sagte: „Galop unterstützt seit Jahrzehnten LGBTQ+-Opfer von Hasskriminalität, und wir wissen, dass die offiziellen Zahlen nur einen kleinen Teil dessen ausmachen, was unsere Gemeinschaft ausmacht alltägliche Erfahrungen in Großbritannien. Zoteria verbindet LGBTQ+-Personen, die Unterstützung benötigen, direkt mit unseren Diensten, die von LGBTQ+-Personen betrieben werden. Diese App hilft uns neben unserer anderen Arbeit, einschließlich der National LGBT+ Hate Crime Helpline, dabei, uns einer Zukunft ein Stück näher zu bringen, in der alle LGBTQ+-Personen im Vereinigten Königreich nach Missbrauch und Gewalt Zugang zu spezialisierter Unterstützung haben.“

Nancy Kelley, Chief Executive bei Stonewall (sie/sie) sagte: „Hassverbrechen gegen LGBTQ+-Personen nehmen in vielen Ländern auf der ganzen Welt stark zu. Stonewall arbeitet seit Jahren an der Bekämpfung von Hasskriminalität, indem Systeme aufgebaut werden, um Beweise zu sammeln, um für Veränderungen einzutreten und Überlebende in über 15 Ländern zu unterstützen. Zoteria ist ein führendes Beispiel dafür, wie Unternehmen ihre Technologie und Netzwerke nutzen können, um LGBTQ+-Rechte voranzutreiben, und wir sind sehr stolz darauf, mit Vodafone und Galop an dieser innovativen App zusammenzuarbeiten, die uns einer Welt, in der alle LGBTQ+-Personen sicher sind, einen Schritt näher bringen wird und frei, wir selbst zu sein.“

Zoteria ist die neueste Version der ‘Apps Against Abuse” Portfolio, einschließlich Bright Sky, das Menschen unterstützt, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind. Seit über 10 Jahren nutzt die Vodafone Foundation Technologie, um über 1,5 Millionen Menschen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, mit Beratung, Unterstützung und Aufklärung zu verbinden.

Zoteria kann im Vereinigten Königreich kostenlos auf Apple heruntergeladen werden App Store und Google Play Store.

Hinweis: Zoteria ist weder mit der Polizei noch mit einer Notfall-App verbunden. Wenn sich jemand in unmittelbarer Gefahr fühlt, sollte er 999 anrufen.

Hinweis für Redakteure

Der Name Zoteria ist inspiriert von Soteria, der griechischen Göttin oder dem Geist der Sicherheit und der Befreiung von Schaden.

*Ein Hassvorfall ist definiert als jede Handlung, die ein Verbrechen sein kann oder nicht, die nach Ansicht des Opfers oder einer anderen Person durch Feindseligkeit oder Vorurteile gegenüber einem Aspekt der Identität einer Person motiviert ist.  ; Dies kann (ohne darauf beschränkt zu sein) verbalen Missbrauch, Belästigung, körperliche Angriffe, Androhung von Gewalt und Online-Missbrauch umfassen.
** https://www.vice .com/en/article/93akz3/lgbtq-hate-crimes
*** Eine Online-Umfrage wurde von der unabhängigen Marktforschungsagentur Walr unter 1.008 Erwachsenen ab 18 Jahren in der LGBTQ+-Community und 2.002 Erwachsenen ab 18 Jahren, die nicht zur LGBTQ+-Community gehören, durchgeführt. Die Forschungsfeldarbeit fand zwischen dem 27. und 29. September 2022 statt. Walr ist eine Mitgliedsorganisation der Marktforschungsgesellschaft und hält sich an alle Verhaltenskodizes

Vodafone wird zusammen mit Galop und Stonewall überwachen, wie die App verwendet wird, um kontinuierliche Verbesserungen bereitzustellen, von denen sowohl die Benutzer als auch die breitere Community profitieren.

Sollten jemals anonymisierte Daten analysiert werden, um Trends von Hasskriminalität gegen LGBT+ im Vereinigten Königreich zu untersuchen, werden sie einer strengen Prüfung unterzogen. Nur dann stehen den Kommunen anonymisierte Regional- und Städtedaten zur Verfügung, damit sie die Problematik in ihrer Region besser verstehen können.

Galop verfügt über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit LGBT+ Opfern und Überlebenden von Missbrauch. Ihr Service beinhaltet die enge Zusammenarbeit mit LGBT+-Personen, die Unterstützung anfordern; und Versuche, es in betrügerischer Absicht zu verwenden, sind sehr selten.

Anfang dieses Jahres wurde es von Ilga in seinem 2022 Rule of Rechtsbericht, dass das Vereinigte Königreich fallen gelassen  ;im dritten Jahr in Folge im europäischen Ranking für LGBTQ+-Rechte.

Über die Vodafone Foundation

Die Vodafone Foundation (in Großbritannien registrierte Wohltätigkeitsorganisation mit der Nummer 1193984) ist davon überzeugt, dass die Kraft der Konnektivität Leben verändern und einige der dringendsten Probleme der Welt lösen kann. 1991 mit der einfachen Mission gegründet, in die Gemeinden zu investieren, in denen Vodafone tätig ist, verbindet die Wohltätigkeitsorganisation heute Menschen und Ideen mit Technologie und Finanzierung, um denjenigen zu helfen, die bereits gute Arbeit leisten, um schneller, kostengünstiger und mit größerer sozialer Wirkung Ergebnisse zu erzielen . Durch die Strategie „Connecting for Good“ arbeitet der philanthropische Arm der Vodafone Group PLC in Partnerschaft mit anderen Wohltätigkeitsorganisationen und Nichtregierungsorganisationen, um Lösungen zu schaffen, die langfristige nachhaltige Veränderungen herbeiführen und bis 2025 480 Millionen Menschenleben verbessern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vodafonefoundation.org

Über Vodafone UK
Vodafone UK ist ein Technologiekommunikationsunternehmen, das Menschen, Unternehmen und Geräte verbindet, um unseren Kunden zu helfen, von digitalen Innovationen zu profitieren. Unsere Dienstleistungen umfassen Mobilfunk- und Festnetzverbindungen, Heim- und Bürobreitband sowie das Internet der Dinge (IoT).

Wir haben eine starke Erfolgsbilanz als Technologiepionier und haben 2018 den ersten Mobiltelefonanruf in Großbritannien getätigt, die erste Textnachricht gesendet und den ersten holografischen Live-Anruf in Großbritannien mit 5G getätigt. Wir waren auch die ersten, die mit der Übertragung von Live-5G-Datenverkehr begannen ein Standort in Salford, Greater Manchester. Ab Juni 2021 haben wir 5G an 364 Standorten in ganz Europa – 124 in Großbritannien und 240 in Deutschland, Spanien, Italien und Irland. Unsere 4G-Netzabdeckung erreicht derzeit über 99 % der britischen Bevölkerung.

Heute bedient Vodafone mehr als 18 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien. Um die Bereitstellung von Gigabit UK zu unterstützen, deckt unser Vollglas-Breitband-Rollout-Programm jetzt 15 britische Städte durch Partnerschaften mit CityFibre und Openreach ab.

Nachhaltigkeit steht auch im Mittelpunkt unseres Handelns: Seit dem 1. Juli 2021 stammen 100 % des von uns in Großbritannien verbrauchten Netzstroms aus erneuerbaren Quellen.

Weitere Informationen über Vodafone UK finden Sie unter: www.vodafone.co.uk.

Über Galop
Galop ist die britische LGBT+-Anti-Missbrauchs-Wohltätigkeitsorganisation, die mit und für LGBT+-Opfer und Überlebende von zwischenmenschlichem Missbrauch und Gewalt arbeitet.

Galop arbeitet jedes Jahr direkt mit Tausenden von LGBT+-Personen zusammen, die Missbrauch und Gewalt erlebt haben. Sie sind spezialisiert auf die Unterstützung von Opfern und Überlebenden von häuslicher Gewalt, sexueller Gewalt, Hasskriminalität und anderen Formen des Missbrauchs, einschließlich Missbrauch im Namen der Ehre, Zwangsheirat und sogenannte Konversionstherapien. Galop ist ein Service von LGBT+-Menschen für LGBT+-Menschen, und die Bedürfnisse der LGBT+-Community stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit.

Galop betreibt drei nationale Beratungsstellen: eine für LGBT+-Opfer und Überlebende von häuslicher Gewalt, eine für LGBT+-Personen, die Hassverbrechen erlebt haben, und die andere für Opfer und Überlebende sogenannter Konversionstherapien und -praktiken. Sie bieten Interessenvertretungsdienste sowohl in London als auch auf nationaler Ebene für LGBT+-Opfer an, die längerfristige Unterstützung benötigen. Galop ist personenzentriert, ermächtigungsbasiert und traumainformiert – was bedeutet, dass ihr Fokus immer darauf liegt, Kunden bei der Entscheidung zu helfen, was für sie am besten ist, und sie dann auf ihrem Weg zu unterstützen.

Über Stonewall
Wir bei Stonewall stellen uns eine Welt vor, in der LGBTQ+-Menschen überall ihr Leben in vollen Zügen genießen können.

1989 in London gegründet, arbeiten wir heute in allen Ländern des Vereinigten Königreichs und haben Partnerschaften auf der ganzen Welt aufgebaut. In den letzten 30 Jahren haben wir das Leben von LGBTQ+-Personen im Vereinigten Königreich transformativ verändert und dazu beigetragen, die Gleichberechtigung in Bezug auf Ehe, Kinder und inklusive Bildung zu erreichen.

Unsere Kampagnen treiben positive Veränderungen für unsere Gemeinschaften voran, und unsere nachhaltigen Veränderungs- und Empowerment-Programme stellen sicher, dass LGBTQ+-Menschen ihr ganzes Leben lang erfolgreich sein können. Wir stellen sicher, dass die Welt von LGBTQ+-Gemeinschaften hört und von ihnen lernt, und unsere Arbeit basiert auf Beweisen und Fachwissen.

Wir sehen uns wachsender Intoleranz gegenüber, die unsere hart erkämpften Rechte beeinträchtigt, aber wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen. Unsere Arbeit geht weiter, bis die Welt, die wir uns vorstellen, die Welt ist, in der wir leben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Vodafone UK Media Relations Team
Tel: 01635 693693

Email: ukmediarelations@vodafone.com

Website: https://newscentre.vodafone.co.uk

Twitter: https://twitter.com/vodafoneuknews

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die deutsche Version dieser Pressemitteilung ist eine Übersetzung der Original-Pressemitteilung, die in englischer Sprache verfasst ist, und dient nur zu Informationszwecken. Im Falle einer Abweichung ist die englische Version dieser Pressemitteilung maßgebend.

SOURCE: Vodafone Group

MORE ON VODAFONE, ETC.:

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.