Vodafone und seine afrikanischen Tochtergesellschaften feiern das 15-jährige Bestehen von M-Pesa, Afrikas größtem Fintech-Anbieter

Vodafone und seine afrikanischen Tochtergesellschaften feiern das 15-jährige Bestehen von M-Pesa, Afrikas größtem Fintech-Anbieter

  • M-Pesa – Afrikas erster mobiler Zahlungsdienst – wurde am 6. März 2007 gestartet, ursprünglich als eine Idee, die vom britischen Ministerium für internationale Entwicklung in Partnerschaft mit Vodafone teilfinanziert wurde. Er war ein wichtiger Motor für die finanzielle Inklusion und hat heute 51 Millionen Kunden in sieben Ländern
  • M-Pesa Africa hat sich zu einem vollwertigen Finanzdienstleister entwickelt. Die 2021 eingeführte „Super App“ wird bereits von 9 Millionen Kunden genutzt, um auf eine breitere Palette von Dienstleistungen wie Sparen, Versicherungen und Kredite zuzugreifen
  • M-Pesa arbeitet jetzt mit Softwareentwicklern zusammen, um „Mini-Apps“ zu erstellen, mit denen Unternehmen ihre eigenen Plattformen innerhalb der M-Pesa Super Apps erstellen können.

(PRESS RELEASE) BERKSHIRE, 7-Mar-2022 — /EuropaWire/ — Vodafone (LON: VOD), ein britischer multinationaler Marktführer im Bereich Technologiekommunikation, und  ; seine afrikanischen Tochtergesellschaften Vodacom und Safaricom haben angekündigt, dass sie das 15-jährige Bestehen von M-Pesa, Afrikas größtem Fintech-Anbieter, begehen werden. M-Pesa wurde im März 2007 eingeführt Ermöglichen Sie Geldtransfers zwischen Personen, die 2G-Funktionstelefone verwenden. Seit seinen Anfängen in Kenia ist M-Pesa auf mehr als 51 Millionen Kunden und 465.000 Unternehmen angewachsen. Der Service wird von 600.000 Agenten in Kenia, Tansania, Mosambik, der Demokratischen Republik Kongo, Lesotho, Ghana und Ägypten angeboten. Derzeit wickelt das Fintech-Unternehmen täglich mehr als 61 Millionen Transaktionen ab, was es zu Afrikas größtem Fintech-Anbieter macht, und es hat 42.000 externe Entwickler angezogen, um zusätzliche Dienste für die Plattform zu erstellen.

Da immer mehr Menschen auf dem afrikanischen Kontinent auf Smartphones umsteigen und 3G- und 4G-Breitband nutzen, entwickelt sich M-Pesa zu einem Anbieter digitaler Finanzdienstleistungen. Im Jahr 2021 brachte M-Pesa Africa die M-Pesa Super App und die M-Pesa Business Super App auf den Markt, die es jedem Unternehmen im Dienst ermöglichen, ein virtuelles Schaufenster zu betreiben, das seine Dienste über M-Pesa Mini Apps anbietet.

Nick Read, Chief Executive Officer, Vodafone Group, sagte: „Als ursprünglicher mobiler Gelddienst war M-Pesa in den letzten 15 Jahren der bedeutendste Treiber der finanziellen Inklusion in Afrika. Es ist die größte Fintech-Plattform des Kontinents und bietet mehr als 50 Millionen Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen – auf sichere, erschwingliche und bequeme Weise.  M-Pesa ist ein großartiges Beispiel dafür, wie sich eine regionale Plattform weiterentwickeln und wachsen kann, um Kundenbedürfnisse mithilfe von Smartphone-Technologie zu erfüllen und zu antizipieren – von Peer-to-Peer-Geldüberweisungen bis hin zur Zahlung von Stromrechnungen,  zur Ermöglichung der Gehaltsabrechnung von Unternehmen und zu Finanzdienstleistungen wie Mikrokrediten.“

Die M-Pesa Super App ist als Lifestyle-Begleiter für Kunden konzipiert, der sie mit Dienstleistungen verbindet, die sie an einem typischen Tag benötigen, darunter Einkaufen, Restaurants und Essenslieferung, Transportdienste, Regierungsdienste und vieles mehr. Mehr als 9 Millionen Kunden und 320.000 Unternehmen haben die M-Pesa Super App seit ihrer Einführung heruntergeladen.

Zusätzlich zur Super App überarbeitet M-Pesa Africa die M-Pesa-Plattform, um zusätzliche digitale Dienste zu unterstützen, neue Produkte schneller zu entwickeln und eine höhere Stabilität und Zuverlässigkeit zu erreichen. Die Überarbeitung der Plattform umfasst die Erweiterung der M-Pesa-APIs, um Entwicklern einen noch tieferen Zugriff auf den Dienst zu ermöglichen, sodass sie mehr Innovationen für den Dienst bereitstellen können.

Hinweis für Redakteure

Über M-Pesa

M-Pesa wurde 2007 gegründet und ist Afrikas größtes Fintech, das jeden Monat Finanzdienstleistungen für mehr als 51 Millionen Kunden anbietet. Der Service ermöglicht es Kunden, Transaktionen zu tätigen – Geld zu senden und zu empfangen, Zahlungen zu tätigen sowie Guthaben zu sparen und darauf zuzugreifen – alles bequem von einem Mobiltelefon aus.

M-Pesa hat Millionen von Kunden Zugang zu Finanzdienstleistungen verschafft und zu einem mehr als dreifachen Wachstum der formellen finanziellen Inklusion in ganz Afrika beigetragen. Es hat auch den Lebensstandard in ländlichen Gebieten verändert und Frauen den Zugang zu und die Kontrolle über ihre Finanzen ermöglicht. M-Pesa wird von vielen genutzt, um die digitale Wirtschaft voranzutreiben, und hat durch Unternehmertum, insbesondere im E-Commerce, zur Stärkung der Jugend beigetragen.

Sozioökonomisch hat M-Pesa Millionen von Menschen eine Rettungsleine geboten, indem es unter anderem direkte Auszahlungen von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen an Flüchtlinge, Patienten, die Zugang zur Gesundheitsversorgung erhalten, wirtschaftlich schwache Personen ermöglicht hat.

Es ist weiterhin ein Innovationsvorreiter durch Dienste wie Fuliza – der weltweit erste mobile Überziehungskredit, M-Shwari, der Pionierarbeit beim Mobile Only Banking, der Pochi La Biashara Wallet und dem M-Pesa Bill Manager unter anderem.

M-Pesa wird von Safaricom und Vodacom in Kenia, Tansania, Mosambik, der Demokratischen Republik Kongo, Lesotho, Ghana und Ägypten betrieben. Es bietet Kunden mit über 600.000 Verkaufsstellen Zugang zum breitesten Agentennetzwerk auf dem gesamten Kontinent und zu bargeldlosen Zahlungen in mehr als 465.000 Geschäften.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die deutsche Version dieser Pressemitteilung ist eine Übersetzung der Original-Pressemitteilung, die in englischer Sprache verfasst ist, und dient nur zu Informationszwecken. Im Falle einer Abweichung ist die englische Version dieser Pressemitteilung maßgebend.

Medienkontakt:

Vodafone Group, Medienarbeit 
GroupMedia@vodafone.com

Investor Relations
E-Mail: ir@vodafone.co.uk

SOURCE: Vodafone Group

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.