Das finnische Medien- und Digitalunternehmen Alma Media sieht seine Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen von der internationalen Science Based Targets Initiative (SBTi) formell validiert

Das finnische Medien- und Digitalunternehmen Alma Media sieht seine Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen von der internationalen Science Based Targets Initiative (SBTi) formell validiert

(PRESSEMITTEILUNG) HELSINKI, 22-Jul-2022 — /EuropaWire/ — Alma Media (HEL: ALMA), ein finnisches Medien- und Digitaldienstunternehmen , hat bekannt gegeben, dass seine Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen kürzlich von der internationalen Science Based Targets Initiative (SBTi) offiziell validiert wurden, der globalen Organisation, die es Unternehmen ermöglicht, ehrgeizige Ziele zur Reduzierung der Emissionen im Einklang mit den neuesten klimawissenschaftlichen Erkenntnissen festzulegen. Das Medienunternehmen hat seine Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen verschärft, die Emissionen aus seinem eigenen Betrieb (Scope 1 und 2) und aus der Subunternehmerkette (Scope 3) abdecken.

Alma Media hat seine Klimaziele verschärft

Alma Media hat sich verpflichtet, seine absoluten Scope-1- und Scope-2-Treibhausgasemissionen bis 2030 um 52 Prozent im Vergleich zu 2019 zu senken. Das Unternehmen konzentriert sich insbesondere auf die Reduzierung der Emissionen von Firmenwagen und Strom, Fernwärme und Kühlung von Gebäuden. Alma Media verpflichtet sich außerdem, die Emissionen in seiner Subunternehmerkette (Scope 3 THG-Emissionen) innerhalb des gleichen Zeitrahmens um 14 % zu reduzieren, beispielsweise bei Druck, Vertrieb und Materialverbrauch.

Im Jahr 2018 legte Alma Media als weltweit drittgrößtes Medienunternehmen wissenschaftsbasierte Ziele fest, die von der Science Based Targets-Initiative verabschiedet wurden, um seine CO2-Emissionen zu begrenzen. In seinen verschärften Zielen auf Basis des Pariser Klimaabkommens unterstützt Alma Media die Kampagne „Business Ambition for 1,5°C“ und verpflichtet sich, den globalen Temperaturanstieg bei seinen eigenen Aktivitäten auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Der eigene Betrieb von Alma Media hat einen geringen CO2-Fußabdruck und mehr als 80 Prozent des Nettoumsatzes stammen aus digitalen Quellen. Nur vier Prozent der vom Unternehmen erzeugten Treibhausgase sind auf die eigene Geschäftstätigkeit des Unternehmens zurückzuführen und 96 Prozent entstehen in der Zulieferkette.

– In den letzten fünf Jahren hat Alma Media seine Treibhausgasemissionen aus eigenen Aktivitäten halbiert. Die digitale Transformation des Unternehmens ist ins Stocken geraten und wird die Treibhausgasemissionen aus unseren eigenen Betrieben und in der Zulieferkette weiter reduzieren. Um die Emissionen weiter zu senken, haben wir die Energieeffizienz unserer Räumlichkeiten weiter verbessert und bereits in Finnland auf erneuerbare elektrische Energie umgestellt – jetzt prüfen wir die Umsetzung in anderen Betriebsländern. Der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Gesellschaft schafft Geschäftsmöglichkeiten und erhöht die Ressourceneffizienz. Journalismus, digitale Marktplätze und Dienstleistungen ermöglichen es uns, nicht nur energieeffizienter zu werden, sondern auch das Klimabewusstsein zu schärfen und nachhaltige Entscheidungen für das Privatleben und die Geschäftstätigkeit der Menschen anzubieten, sagt Elina Kukkonen, SVP Communications and Brand.

– Unternehmen können den Klimawandel maßgeblich beeinflussen – tragen aber auch die Verantwortung dafür. Indem wir uns ehrgeizigen Zielen verpflichten, übernehmen wir Verantwortung für die gemeinsame Sache aller Organisationen, Unternehmen und Menschen bei der Eindämmung des Klimawandels, fährt Kukkonen fort.
Über die Science Based Targets-Initiative

  • Die Science Based Targets Initiative (SBTi) ist eine globale Organisation, die es Unternehmen ermöglicht, ehrgeizige Emissionsreduktionsziele im Einklang mit den neuesten klimawissenschaftlichen Erkenntnissen festzulegen. Es konzentriert sich darauf, Unternehmen auf der ganzen Welt zu beschleunigen, um die Emissionen vor 2030 zu halbieren und vor 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.
  • Die Initiative ist eine Zusammenarbeit zwischen CDP, das United Nations Global CompactWorld Resources Institute (WRI) und der World Wide Fund for Nature (WWF ) und einer der We Mean Business Coalition Verpflichtungen. Die SBTi definiert und fördert bewährte Verfahren in der wissenschaftlich fundierten Zielsetzung, bietet Ressourcen und Anleitungen zum Abbau von Hindernissen für die Einführung und bewertet und genehmigt die Ziele von Unternehmen unabhängig.

Mehr Informationen:

Elina Kukkonen
Senior Vice President, Kommunikation und Marke, Tel. + 358 10 665 2333

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die deutsche Version dieser Pressemitteilung ist eine Übersetzung der Original-Pressemitteilung, die in englischer Sprache verfasst ist, und dient nur zu Informationszwecken. Im Falle einer Abweichung ist die englische Version dieser Pressemitteilung maßgebend.

SOURCE: Alma Media Corporation

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.