Boliden: Der Dammbau in Aitik wird aufgrund identifizierter Gebiete mit schlechteren Bodenverhältnissen gewisse Anpassungen erfordern

Boliden: Der Dammbau in Aitik wird aufgrund identifizierter Gebiete mit schlechteren Bodenverhältnissen gewisse Anpassungen erfordern

(PRESSEMITTEILUNG) STOCKHOLM, 11-Apr-2022 — /EuropaWire/ — Boliden AB (STO: BOL), ein schwedisches multinationales Unternehmen, das in der Exploration und Förderung tätig ist und Verarbeitung von Grund- und Edelmetallen, hat angekündigt, dass aufgrund laufender geotechnischer Untersuchungen, die darauf abzielen, die langfristige Entsorgung von Tailings sicherzustellen, bestimmte Anpassungen am Dammbau in der Aitik-Kupfermine vorgenommen werden. Darüber hinaus muss der derzeitige Dammbau verstärkt werden, um die besten internationalen Industriestandards zu erfüllen. Die Investitionen in den nächsten zwei Jahren werden voraussichtlich zu erhöhten Investitionen von insgesamt 5 Mrd. SEK (~485 Mio. EUR) führen, davon 1 Mrd. SEK (~97 Mio. EUR) im Jahr 2022.

Eine hohe Dammsicherheit hat für uns immer oberste Priorität. Die neue Ausrichtung bringt natürlich kurzfristig Herausforderungen mit sich, schafft aber auch langfristige Chancen für Aitik und eine klare Richtung für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens, sagt Mikael Staffas, Präsident und CEO von Boliden.

Normalerweise werden die Dammbauwerke am Tailings pond von Aitik parallel zur Produktion gebaut und verfüllt. Im Zusammenhang mit laufenden geotechnischen Untersuchungen für zukünftige Dammerhöhungen wurden Gebiete mit schlechteren Bodenverhältnissen als bisher angenommen identifiziert. Zusätzliche Dammerhöhungen und Ablagerung von Tailings gegen Dämme in diesen Gebieten wurden daher ausgesetzt. In einem ersten Schritt werden nun bestehende Dammbauwerke verstärkt und gewisse Infrastrukturen verlegt. Es wird geschätzt, dass dies etwa zwei Jahre dauern wird, danach können die Dammerhöhungen und Ablagerung in diesem Bereich wieder aufgenommen werden.

Es wird nicht erwartet, dass die Produktion in Aitik während dieser Zeit beeinträchtigt wird, da Tailings weiterhin in anderen Teilen des Tailings-Teiches abgelagert werden können. Die Maßnahmen hängen von Umweltgenehmigungen und anderen Genehmigungen ab, die Arbeiten können jedoch vor dem Genehmigungsverfahren begonnen werden.

Für 2022 wird nun erwartet, dass die Gesamtinvestitionen in der Gruppe von zuvor kommunizierten knapp über 10 Mrd. SEK auf knapp über 11 Mrd. SEK steigen werden.

Diese Informationen sind Informationen, die Boliden AB gemäß der EU-Marktmissbrauchsverordnung veröffentlichen muss. Die Informationen wurden am 11. April 2022 um 08:00 Uhr MEZ zur Veröffentlichung durch die Agentur des Direktors Group Communication eingereicht.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Klas Nilsson, Director Group Communications, Telefon: +46 70-453 65 88 E-Mail: klas.nilsson@boliden.com

Aufgrund dieser mitgeteilten Pressemitteilung findet heute um 09.00 Uhr Stockholmer Zeitzone eine Telefonkonferenz für Analysten statt. Von Boliden nehmen Mikael Staffas, President und CEO, und Håkan Gabrielsson, CFO, teil.

Um teilzunehmen, rufen Sie bitte 5 Minuten vor Beginn der Konferenz an: 

•     aus Schweden +46 856642651

     aus Großbritannien +44 3333000804

•     aus den Vereinigten Staaten +1 6319131422 

PIN-Code: 69409035# 

Die Präsentation wird auf Englisch gehalten

Boliden ist ein Metallunternehmen mit Fokus auf nachhaltige Entwicklung. Unsere Wurzeln sind nordisch, unser Markt global. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Exploration, Bergbau, Verhüttung und Metallrecycling. Boliden hat rund 6.000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von rund 70 Milliarden SEK. Die Aktie ist im Large-Cap-Segment an der NASDAQ OMX Stockholm notiert. 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die deutsche Version dieser Pressemitteilung ist eine Übersetzung der Original-Pressemitteilung, die in englischer Sprache verfasst ist, und dient nur zu Informationszwecken. Im Falle einer Abweichung ist die englische Version dieser Pressemitteilung maßgebend.

SOURCE: Boliden Group

MORE ON BOLIDEN, ETC.:

EDITOR'S PICK:

Comments are closed.