Verkehrsclub Österreich Bewertung Bahnhöfe in Tirol – ÖBB mit Maßnahmen in der Pipeline

VIENNA, 21-8-2015 — /EuropaWire/ — Schlechtester Bahnhof Brenner liegt auf italienischem Staatsgebiet (kein ÖBB Bahnhof) – Hall in Tirol und Völs sowie Innsbrucker Westbahnhof sollen in den nächsten Jahren verbessert und umgebaut werden – Freude über den sehr gut bewerteten Bahnhof Ehrwald, der in den letzten Jahren modern gestaltet wurde.

Der vom VCÖ (Verkehrsclub Österreich) veröffentlichte Bahntest zu den Tiroler Bahnhöfen zeigt, dass die richtigen Projekte in der Pipeline sind. Zunächst muss festgehalten werden, dass der am schlechtesten bewertete Bahnhof Brenner nicht in die Zuständigkeit der ÖBB fällt. Er liegt auf italienischem Staatsgebiet und ist auch in Verwaltung der Italienischen Bahninfrastruktur. Zu den weiteren erwähnten Bahnhöfen wie Hall in Tirol, Innsbruck Westbahnhof und Völs gibt es bereits Konzepte und Vorhaben um auf die verständliche Kritik und gestiegenen Anforderungen der Fahrgäste zu reagieren. Es sind bereits viele Bahnhöfe wie etwa St. Anton am Arlberg, Landeck-Zams, Imst-Pitztal, Innsbruck Hauptbahnhof, Jenbach, Wörgl, Kufstein, Kitzbühel, St. Johann in Tirol, Reutte in Tirol oder seit kurzem auch Brixlegg (Eröffnung war am 12.08.) barrierefrei ausgestattet. Umso wichtiger ist es, dass auch weitere Bahnhöfe folgen. Kurz zum aktuellen Status:

Hall in Tirol: Die Planungen zum barrierefreien Umbau des Bahnhofes Hall haben begonnen. Nachdem wir vor einigen Jahren den Vorplatz inklusive P+R Anlage modern gestaltet haben, ist dies ein weiterer Schritt um den Öffentlichen Verkehr für die Kunden noch attraktiver zu machen. Neben einer neuen Unterführung sollen künftig 2 Lifte für Barrierefreiheit sorgen. Auch ist angedacht, dass Gebäude selbst attraktiver und kundenfreundlicher zu gestalten. Die konkreteren Ergebnisse werden im Zuge des Planungsprozesses erarbeitet. Der grobe Zeitplan / Beginn Planung: Mai 2015 / Ende Planung Frühjahr 2016 / Beginn Bauarbeiten: vsl. Ende 2016

Völs: Ein sicher wichtiger Bahnhof – Nähe zu Innsbruck, großes Einzugsgebiet zudem Cyta Einkaufscenter und Betriebe in der Nähe des Bahnhofes und Bahnhof mit vielen Zughalten (S-Bahn Halbstundentakt plus zusätzliche REX) und wird auch künftig mit der Erweiterung der IVB Regionalstadtbahn von Innsbruck bis Völs noch wichtiger. Die Planungen zum barrierefreien Umbau Bahnhof Völs werden im Jahr 2016 gestartet. Nach Abschluss und vertraglicher, finanzieller Berücksichtigung (Großteil der Gelder kommen vom Bund aus dem Rahmenplan des BMVIT) kann die Umsetzung ab vsl. 2017 beginnen.

Innsbruck Westbahnhof: Es ist wegen der Nähe zu Klinik und weiteren Betrieben ein wichtiger Bahnhof – Umbau wegen enger Gleisverhältnisse nicht einfach. Im Zuge des Tiroler S-Bahnkonzeptes soll aber auch dieser Bahnhof in den nächsten Jahren (bis 2020) barrierefrei und kundenfreundlicher gestaltet werden.

Sehr erfreut sind wir über die sehr gute Bewertung des Bahnhofes Ehrwald auf der Außerfernbahn – hier sieht man deutlich dass sich Investitionen (Bahnhof wurde in den letzten Jahren modern umgebaut) auch bei der positiven Kundenwahrnehmung niederschlagen. Wir setzen jedenfalls weiter daran die Qualität und den Servicecharakter der Bahnhöfe zu verbessern. Es ist der erste Eindruck beim Einsteigen und der letzte Eindruck beim Aussteigen aus dem Zug… und der muss passen damit Kunden und Kundinnen auch wiederkommen und Bahnfahren.

Rückfragehinweis
Rene Zumtobel
Pressesprecher Salzburg, Tirol, Vorarlberg
ÖBB-Holding AG

Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

rene.zumtobel@oebb.at
+43 512 93000-2110

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Millionen Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehören mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.724 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

SOURCE: ÖBB Group

Comments are closed.