STAWAG und Stadt Aachen nehmen die 28. Ladesäule in Aachen in Betrieb

STAWAG und Stadt Aachen nehmen die 28. Ladesäule in Aachen in Betrieb. Sie ist zentral gelegen am Klosterplatz und soll unter anderem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein unkompliziertes Laden von elektrisch betriebenen Dienstfahrzeugen ermöglichen.

St. Gallen, Switzerland, 22-Jun-2016 — /EuropaWire/ — Oberbürgermeister Marcel Philipp und STAWAG-Vorstand Dr. Peter Asmuth haben am 17. Juni 2016 eine Ladesäule am Klosterplatz eröffnet, die Teil eines Fahrzeugpool-Projektes mit Elektrofahrzeugen ist. Dienstfahrten von Mitarbeitenden der Stadtverwaltung sollen künftig „grundsätzlich elektrisch“ sein, wie der Oberbürgermeister erläuterte. „Wir bauen schrittweise die Infrastruktur für die Nutzung der Elektromobilität in Aachen aus. Mit jedem einzelnen Fahrzeug und jeder Ladesäule kommen wir ein Stück vorwärts in unserem Bemühen, die Luft- und Lebensqualität in Aachen zu verbessern“, so Marcel Philipp. In dieses Konzept passen Förderprojekte wie das europäische CIVITAS DYN@MO sehr gut hinein, so der Oberbürgermeister. Das CarPool-Projekt wurde am 1. Februar 2016 mit einer Ladesäule am Verwaltungsgebäude Mozartstraße ins Leben gerufen, es wird durch CIVITAS DYN@MO gefördert.

STAWAG unterstützt Stadt beim Ausbau der Elektromobilität

Die neue Ladesäule am Klosterplatz ist die 28. in Aachen. „Die erste haben wir im Jahr 2009 am SuperC aufgebaut“, erläuterte Dr. Peter Asmuth. „Als Unternehmen der Stadt möchten wir die Stadt Aachen beim Ausbau der Elektromobilität unterstützen. Wir haben nicht nur lokal, sondern auch bundesweit wichtige Akzente setzen können“, so Asmuth weiter. Einer Untersuchung der RWTH zufolge sei die Nutzung von Elektrofahrzeugen nicht nur aus ökologischen Gründen sinnvoll, E-Autos ließen sich inzwischen auch wirtschaftlichen betreiben, führte Asmuth aus. Der Strom der STAWAG stamme bereits heute zu 50 Prozent aus erneuerbaren Quellen, dieser Anteil soll bis zum Jahr 2020 auf 100 Prozent erhöht werden.

Ladesäule ist ein Symbol für Elektromobilität

„Die neue Ladesäule am Klosterplatz ist ein Symbol für Elektromobilität in Aachen“, erklärte Eckard Larosch, Leiter der Bauverwaltung und Projektleiter von CIVITAS DYN@MO in Aachen. „CIVITAS DYN@MO erlaubt uns, innovative Konzepte zur nachhaltigen Mobilitätsentwicklung auf den Weg zu bringen – mit langfristigen, positiven Effekten. Das macht es so wertvoll für Aachen“, so Larosch weiter. Beispiele seien der Umbau eines Hybrid-Busses zu einem reinen Elektro-Fahrzeug durch die ASEAG, dem jetzt die Anschaffung weiterer Elektro-Busse folgen werden, sowie der Aufbau eines Pedelec-Verleihsystems Velocity. Die Stadt Aachen leitet seit Ende 2012 gemeinsam mit 27 lokalen Partnern aus weiteren drei europäischen Städten – Palma de Mallorca/Spanien, Gdynia/Polen und Koprivnica/Kroatien – das CIVITAS-Projekt „DYN@MO“. Derzeit besucht der Projektleiter der EU-Kommission, Antonio Scala, gemeinsam mit zwei Revisorinnen der Kommission, Elisabete Arsenio und Silvia Gaggi, Aachen. Das Projekt läuft zum Ende des Jahres aus.

CONTACT

Eva Wußing
Centerleiterin Kommunikation und Marke
Pressesprecherin
E-Mail: eva.wussing(at)stawag.de

###

STAWAG und Stadt Aachen nehmen die 28. Ladesäule in Aachen in Betrieb

STAWAG und Stadt Aachen nehmen die 28. Ladesäule in Aachen in Betrieb

Comments are closed.