Scheitern wie die Profis: Beim ersten „FuckUp Noon“ auf der deGUT erzählen Gründer von ihren Niederlagen

Beim ersten „FuckUp Noon“ auf der deGUT erzählen Gründer von ihren Niederlagen

Berlin / Potsdam, 9-10-2015 — /EuropaWire/ — Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu: Beim „FuckUp Noon“ am 10. Oktober im Programm der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) berichten Gründer vom Anfang und Ende ihrer Geschäftsidee ‒ und was sie aus dem Scheitern ihres Unternehmens gelernt haben.

Wer gründet, braucht Mut, auch den Mut zu scheitern. Weil Pleiten, Pech und Pannen für Außenstehende nicht nur unterhaltsam sind, sondern auch lehrreich, haben sich sogenannte „FuckUp“-Veranstaltungen zu einer globalen Bewegung entwickelt. 2012 in Mexiko gestartet, finden sie mittlerweile überall in Europa regen Zulauf. Die Gründerinnen und Gründer, die dort von ihren Niederlagen berichten, haben eine wichtige Erfahrung voraus: Wie man es am besten nicht machen sollte. Viele von ihnen sind jedoch später mit einer anderen Unternehmensgründung sehr erfolgreich und beweisen damit: Richtig Scheitern kann auch richtig gut sein.

In diesem Jahr veranstaltet die deGUT erstmals einen „FuckUp Noon”: Am Samstag, dem 10. Oktober um 15.30 Uhr berichten drei Gründer im Hangar 7 des ehemaligen Flughafens Tempelhof, wie und warum ihre Geschäftsideen floppten. Mit dabei ist Pedl-Gründer Robert Uhlich. Sein früheres Unternehmen hat eine App entwickelt, die mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer erfasst und die urbanen Biker dann mit Rabatten auf bestimmte Produkte belohnt. Außerdem schildert Marc Clemens, ehemaliger Gründer von Sommelier Privé, wie er einen Online-Shop für Wein mit Sommelier-Beratung zu verbinden versuchte. Dritter im Bunde ist Dr. Marc Mogalle: Er hatte die Vision, Fernsehen zu einem virtuellen Public Viewing-Event zu machen und brachte zusammen mit seinen Partnern die Social TVPlattform Zapitano an den Start.

Moderiert wird der „FuckUp Noon“ von Dr. Nikolaus Förster. Er ist Chefredakteur des Magazins impulse und selbst Unternehmer. Nach dem Management-Buy-out des Titels von Gruner + Jahr 2013 gründete er den Hamburger Verlag Impulse Medien GmbH und ist seitdem dessen geschäftsführender Gesellschafter.

Über die deGUT: Die 31. Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 9. und 10. Oktober 2015 statt. Es werden mehr als 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dieser wichtigen Messe rund um Existenzgründung und Unternehmertum auf dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof erwartet. Ca. 130 Aussteller und das kostenlose Seminar- und Workshop-Programm bieten den Messebesucherinnen und -besuchern an zwei Tagen fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Gefördert wird die Messe von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel.

Pressekontakt:
deGUT-Pressebüro
Melanie von Plocki
Friedrich-Ebert-Straße 91
14467 Potsdam
Tel.: 0331/231 890-20
E-Mail: presse@degut.de
www.degut.de

Comments are closed.