Destatis: Gastgewerbeumsatz im Oktober 2017: stieg der Umsatz nominal um 1,6 %

WIESBADEN, 18-Dec-2017 — /EuropaWire/ — Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Oktober 2017 preisbereinigt (real) 0,5 % weniger um als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Umsatz nominal (nicht preisbereinigt) um 1,6 %.

Die Beherbergungsunternehmen erzielten im Oktober 2017 real 0,7 % niedrigere und nominal 1,5 % höhere Umsätze als im Vorjahresmonat. Der Umsatz in der Gastronomie fiel real um 0,5 % und stieg nominal um 1,6 %. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer real um 0,8 % unter und nominal um 0,9 % über dem entsprechenden Wert des Vorjahresmonats.

Von Januar bis Oktober 2017 setzte das deutsche Gastgewerbe real 1,0 % und nominal 3,0 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) fiel der Umsatz im Oktober 2017 im Vergleich zum September 2017 real um 1,0 % und nominal um 0,9 %.

GastgewerbeumsatzVeränderung gegenüber dem jeweiligen Vorjahreszeitraum in % 1

Wirtschaftsbereich Oktober 2017
gegenüber
Oktober 2016
Januar bis Oktober 2017
gegenüber
Januar bis Oktober 2016
Preis-
bereinigt (real)
Nicht preis-
bereinigt (nominal)
Preis-
bereinigt (real)
Nicht preis-
bereinigt (nominal)
1 Berechnet aus den Ursprungswerten (ohne Kalender- und Saisonbereinigung).
Gastgewerbe insgesamt – 0,5 1,6 1,0 3,0
davon:
Beherbergung – 0,7 1,5 1,1 3,1
Gastronomie – 0,5 1,6 0,8 2,9
darunter:
Caterer und sonstige Verpflegungsdienstleistungen – 0,8 0,9 0,0 1,8

Gastgewerbeumsatz 12010 = 100Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008

Jahr Monat In konstanten Preisen
(preisbereinigt/real)
In jeweiligen Preisen
(nicht preisbereinigt/nominal)
Messzahl Veränderung Messzahl Veränderung
1 Vorläufige Ergebnisse für die Jahre 2016 und 2017.
2 Berechnet aus den Ursprungswerten (ohne Kalender- und Saisonbereinigung).
3 Saisonbereinigungsverfahren Census X-12-ARIMA.
Ursprungswerte
Jahresdurchschnitte der Messzahlen sowie Veränderungen gegenüber dem Vorjahr in % 2
2012 102,3 0,0 105,9 1,9
2013 100,7 – 1,6 106,7 0,8
2014 101,6 0,9 110,0 3,1
2015 102,3 0,7 113,5 3,2
2016 103,0 0,7 116,6 2,7
Monatliche Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in %
2016 Oktober 110,3 0,0 125,7 1,9
November 96,1 – 0,9 109,5 1,2
Dezember 104,4 0,0 118,9 1,9
2017 Januar 84,0 0,4 95,6 2,0
Februar 84,6 – 1,2 96,7 1,0
März 98,9 4,3 113,2 6,3
April 100,7 – 0,1 115,5 1,7
Mai 111,9 3,2 128,9 5,1
Juni 111,8 3,5 129,2 5,5
Juli 115,4 0,9 133,8 3,3
August 111,9 0,1 129,6 2,5
September 116,3 – 1,1 135,7 0,9
Oktober 109,7 – 0,5 127,7 1,6
Kalender- und saisonbereinigte Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vormonat in % 3
2016 Oktober 102,7 – 2,6 116,7 – 2,7
November 102,6 – 0,1 117,1 0,3
Dezember 102,4 – 0,2 116,9 – 0,2
2017 Januar 103,4 1,0 118,0 0,9
Februar 103,7 0,3 118,7 0,6
März 105,9 2,1 121,1 2,0
April 104,4 – 1,4 119,8 – 1,1
Mai 104,9 0,5 120,6 0,7
Juni 105,0 0,1 121,1 0,4
Juli 104,3 – 0,7 121,1 0,0
August 103,1 – 1,2 119,8 – 1,1
September 103,8 0,7 120,5 0,6
Oktober 102,8 – 1,0 119,4 – 0,9

Methodische Hinweise:

Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150 000 Euro pro Jahr. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

Die Revisionstabellen geben Auskunft über die Auswirkungen der Aktualisierungen auf die Ergebnisse.

Die Ergebnisse der Gastgewerbestatistik können besonders in den Sommermonaten von denen der Tourismusstatistik abweichen, da zum Beispiel der Umsatz in den Beherbergungsunternehmen zeitlich nicht immer mit den Übernachtungen zusammenfällt. Auch methodische Unterschiede führen zu abweichenden Ergebnissen.

Weitere methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik und in den Qualitätsberichten zum Gastgewerbe und Tourismus.

Lange Zeitreihen zur Monatsstatistik im Gastgewerbe können in der Tabelle Umsatz im Gastgewerbe (45213-0005) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden. Informationen zu aktuellen Datenergänzungen werden über das RSS-Newsfeed bereitgestellt.

Weitere Auskünfte gibt:
Wilhard Schumacher,
Telefon +49 (0) 611 / 75 22 86,
Kontaktformular

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *