Destatis: Die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Verkehrsunfälle stieg im August 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 % auf knapp 213 900

WIESBADEN, 24-Oct-2016 — /EuropaWire/ — 341 Menschen verloren in Deutschland im August 2016 im Straßenverkehr ihr Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 6 Personen oder 1,8 % mehr als im August 2015. Mit rund 38 800 Personen wurden auch mehr Menschen verletzt als im Vorjahresmonat (+ 3,7 %).

Die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Verkehrsunfälle stieg im August 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 % auf knapp 213 900. Die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden erhöhte sich um 5,0 % auf nahezu 183 700. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden nahm um 4,3 % zu und stieg damit auf rund 30 200.

Insgesamt gab es in den ersten acht Monaten dieses Jahres 7,2 % weniger Verkehrstote als im Vorjahr: 2 114 Menschen starben bei Unfällen im Straßenverkehr, das waren 163 Personen weniger als im Zeitraum von Januar bis August 2015. Die Zahl der Verletzten nahm dagegen nur um 0,2 % auf etwa 258 900 Personen ab.

Die Polizei wurde seit Anfang dieses Jahres zu rund 1,67 Millionen Unfällen gerufen, das war eine Zunahme von 2,9 % gegenüber Januar bis August 2015. Darunter waren rund 201 100 Unfälle mit Personenschaden (– 0,4 %) und 1,47 Millionen Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 3,3 %).

Weitere Auskünfte gibt:
Gerhard Kraski,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 26 87,
Kontaktformular

SOURCE: Destatis

Comments are closed.